Der renommierte Emporis Skyscraper Award geht in das Lakhta Zentrum in St. Petersburg

Der Emporis Skyscraper Award, eine der weltweit renommiertesten Auszeichnungen für Hochhausarchitektur, geht zum ersten Mal in seiner 20-jährigen Geschichte an ein Projekt in Russland.
Das Hauptkriterium für die Vergabe des Preises ist hervorragende ästhetische und funktionale Gestaltung.
Jedes Jahr wählt eine Expertenjury den Gewinner aus. Die Gebäude müssen eine Mindesthöhe von 100 Metern haben und   im vorangegangenen Kalenderjahr fertiggestellt sein .

Das 462 Meter hohe Lakhta Zentrum in St. Petersburg ist nicht nur das höchste Gebäude in Russland, sondern auch das höchste Gebäude in Europa und das vierzehnte höchste Gebäude der Welt.
Bei der Wahl des Lakhta Zentrums  als Favorit war die Jury von der ungewöhnlichen Form des Wolkenkratzers beeindruckt.
Die äußere Struktur des Gebäudes besteht aus fünf Flügeln, die sich um fast 90 Grad drehen.
Die Biegung schaft einen dynamischen Eindruck und verleiht dem Gebäude die Form einer lodernden Flamme, die dem Logo von Gazprom ähnelt. Gazprom ist ein bedeutender Erdgasproduzent, der seinen neuen Hauptsitz im Inneren des Gebäudes bezogen hat.
Der Wolkenkratzer konnte aufgrund des Einsatzes umweltfreundlicher und energieeffizienter Technologien die Punkte der Jury sammeln.

Als nördlichster super hoher Wolkenkratzer der Welt ist das Gebäude den extremen Temperaturen ausgesetzt. Die doppelte Hauptfassade verhindert den unnötigen Wärmeverlust und macht sie außerordentlich energieeffizient.
Darüber hinaus geht keine überschüssige Wärme dank dem innovativen Einsatz von Infrarotstrahlen verloren, sondern wird die Wärme  in das System zurückgeführt.

Bis Ende 2020 wird im 83. Stock des Wolkenkratzers eine Aussichtsplattform eröffnet, die definitiv zu einem beliebten Aussichtsdeck für die Gäste und Bewohner von St-Petersburg sein wird

Fremad Russia wird Sie auf dem Laufenden halten.