Am 1. September beginnt das neue Schuljahr in Russland

Der Nationalfeiertag des Wissens wird am 1. September in allen Regionen  Russlands gefeiert.

Es wird oft einfach "Der 1. September" genannt und ist der Tag, an dem das Schuljahr  in Russland traditionell beginnt. Es ist auch der Beginn des neuen akademischen Jahres an den Hochschulen und Universitäten

Der Tag des Wissens entstand in der UdSSR in 1984.

Lehrer, Eltern und Schüler versammeln sich normalerweise morgens auf den Schulhöfen. Die Mädchen haben oft große schöne weiße Bänder im Haar.  Die Jungen tragen weiße Hemden.

Ein Schuldirektor gratuliert den Schülern zum Tag des Wissens. Und es findet "die  erste Glocke" für die Kinder statt, die zum ersten Mal zur Schule kommen. Traditionell hält ein Mädchen der ersten Klasse eine Glocke in den Händen. Sie sitzt auf den Schultern eines älteren Schülers und klingelt. Schüler und Eltern schenken den Lehrern Blumen, um ihnen für Geduld und Energie zu danken. Danach gibt es ein kurzer Unterricht und danach  Zeit für Ruhe und Feiern entweder mit der Familie oder mit den Freunden.

In diesem Jahr wird das Szenario am 1. September aufgrund der Pandemie etwas anders sein, ohne festliche Zeremonien, "erste Glocken" und Feiern, da alles nach strengen Sicherheitsmaßnahmen und Empfehlungen organisiert ist, um  Menschenmassen zu vermeiden.

Das Wichtigste ist jedoch, dass der Offline-Studienprozess nach einer zweimonatigen Pause im Frühjahr wieder fortgesetzt wird.

Und natürlich hoffen wir alle, dass der nächste „Tag des Wissens“ ohne Einschränkung wieder „normal“ sein  wird.

Fremad Russia DMC wünscht allen, die mit der Ausbildung zu tun haben, alles Gute für das neue Schuljahr!